Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Die Eröffnungsfeier nach der Kanalerweiterung 1914

Die im Jahr 1895 veranstalteten Feierlichkeiten zur Eröffnung des Kaiser-Wilhelm-Kanals waren ein Weltereignis, doch in den darauf folgenden zwei Jahrzehnten hatte sich vieles zum Schlechten verändert. Das Deutsche Kaiserreich war international weitgehend isoliert und von der Aufbruchstimmung der früheren Jahre war nicht mehr viel übrig geblieben geblieben. Dabei waren die Bauleistung und die Kosten durchaus mit denen des ursprünglichen Kanalbaus vergleichbar, ja übertrafen diese bei den Baukosten sogar bei weitem.

SMY Hohenzollern in der Schleuse Abb.: Die Kaiserliche Yacht Hohenzollern durchfährt im Rahmen der Einweihungs­feierlichkeiten die Neuen Schleusen. Links hinten die Prinz-Heinrich-Brücke.

So fanden diese Eröffnungsfeierlichkeiten in einem viel kleineren Rahmen statt als zwei Jahrzehnte zuvor. Auch waren die Bauarbeiten in Wirklichkeit noch gar nicht ganz beendet, sondern dauerten bis in den Ersten Weltkrieg hinein. Vor allem auf der Weststrecke des Kanals mußte noch gebaut werden. Es wurden dabei auch russische Kriegsgefangene eingesetzt.

Bauphase: Kosten:
Kanalbau 1887-95: 156 Millionen Goldmark
1. Kanalerweiterung 1907-14: 242 Millionen Goldmark

Gravierender war allerdings, daß der Kanal immer noch nicht vollständig auf die geplante Tiefe ausgebaggert war als der Erste Weltkrieg ausbrach. Somit hätte er die ihm zugesprochene militärstrategische Aufgabe einer schnellen Verlegung der Kriegsflotte zwischen Nord- und Ostsee zumindest zu Kriegsbeginn gar nicht erfüllen können.

Empfang Kaiser Wilhelm II. Abb.: Empfang Kaiser Wilhelm II. auf den Neuen Schleusen. Im Hintergrund die Prinz-Heinrich-Brücke. Vorne im Boden ein großes Mosaik mit Kaiseradler. Ein solches Mosaik befindet sich heute auf einem der Schleusenbunker.

Siehe auch:

© Bert Morio 2017 — Zuletzt geändert: 26-09-2017 06:32