Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Die Marinewaffenschule

Auch in der Nachkriegszeit gab es in Holtenau eine Vielzahl militärischer Einrichtungen, insbesondere der Marine.

Am 15.08.56 wurde auf dem Gelände des 5. Marinefliegergeschwaders unter Leitung von KKpt. Borowski gemäß dem Aufstellungsbefehl Nr. 45 vom 25.07.56, die Artillerieschule ins Leben gerufen. Nachdem am 23.10.56 die ersten 20mm und 40mm Waffen (Oerlikon und Bofors L 56/L 60), von Bremerhaven kommend, bei der Marine-Artillerieschule eingetroffen waren, konnte am 01.11.56 befehlsgemäß die Ausbildung des ersten Lehrganges mit einer Anfangsstärke von 15 Soldaten beginnen. Am 01.012.56 trat FKpt. Boldemann seinen Dienst als Ausbildungsleiter an und wurde mit der Wahrnehmung des Geschäfte des Kommandeurs beauftragt. Dem Bundesministerium für Verteidigung wurde noch mit gleichem Datum die Arbeitsfähigkeit gemeldet.
[...]
Obwohl schon im Aufstellungsbefehl als endgültiger Standort Schleimünde geplant war, musste die Schule mehr als 15 Jahre mit dem Provisorium Kiel-Holtenau vorliebnehmen. So dauerte es bis zum 01.04.68, ehe in Ellenberg auf dem ehemaligen Ausbildungsgelände der Kleinkampfverbände der Wehrmacht erstmalig die Flagge gehisst und der Unterricht aufgenommen wurde. Am 02.03.70 verlegte der Stab der Artillerieschule von Kiel nach Ellenberg. Trotzdem dauerte es noch weitere 2 ½ Jahre, bis alle Gebäude der Truppe übergeben waren und der Unterricht ohne Beeinträchtigung der Kapazität durchgeführt werden konnte.
(Quelle: http://www.marine-welt.com/index.php?option=com_content&view=article&id=160:marinewaffenschule&catid=49:ehemalige&Itemid=139)

Kommandeure der Artillerieschule

08.1956 -
30.11.1956  
Korvettenkapitän Karlheinrich Borkowski
01.12.1956 -
15.04.1959
Fregattenkapitän Fritz-Günther Boldemann
16.04.1959 -
31.03.1962
Kapitän zur See Walter Hülsemann
01.04.1962 -
06.1962
Fregattenkapitän Klaus Hornborstel
01.06.1962 -
31.03.1965
Kapitän zur See Dr. Walter Flachsenberg
01.04.1965 -
30.09.1968
Fregattenkapitän Karlheinrich Borkowski
Siehe auch:

© Bert Morio 2016.