Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Schiffsausrüster J. S. de Vries

Eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Holtenauer Geschäftsleben war sicherlich der aus Holland stammende Jentje Siebolts. de Vries (*1876; †1951), der nicht nur als Schiffsausrüster, sondern auch noch als Gastronom - scheinbar mit sehr viel Phantasie begabt wie der Name seines Etablissements "Bergwirtschaft Zur schönen Aussicht" deutlich macht - arbeitete. Nun mögen natürlich für einen geborenen Holländer die sanften Holtenauer Hügel schon Berge gewesen sein ...

Schiffsausrüster de Vries Abb.: Das Geschäft von Schiffsausrüster de Vries.

Das Geschäft von J. S. de Vries befand sich wie viele andere ebenfalls am Kai. Das Geschäft wurde 1907 von Jan Siebolts de Vries gegründet und von seinem Sohn Jentje de Vries geführt. Nebenbei führte die Familie deVries auch noch ein Gartenlokal an der Kippe, die "Bergwirtschaft Zur schönen Aussicht".

Bergwirtschaft Abb.: Die Bergwirtschaft Zur schönen Aussicht. Schon damals schreckte man im Namen der Werbung vor keiner Übertreibung zurück.

Während des Ersten Weltkrieges arbeite Jentje de Vries anscheinend für den deutschen Geheimdienst:

“The business ran well at first. But uncle Jentje was also doing work on the side for the German secret service during the first world war from 1914 to 1918. Holland was neutral during the war and any German or allied soldiers and sailors who strayed or shipwrecked on Dutch soil were interned by the Dutch authorities. Uncle Jentje organized escape routes back to Germany for these soldiers. The depression forced him to close the mast and block business in Holtenau and the family returned to Holland in 1924.”

August Arendt Abb.: Der Seeflieger August Arendt 1920.

DeVries’ Tochter Rennie bzw. Rinsje de Vries heiratete im Jahre 1928 August Arendt, der im Ersten Weltkrieg bei den Kaiserlichen Seefliegern als Luftphotograph und Beobachter gedient hatte. Im Jahre 1920 mußte er im Marinegefängnis einsitzen, nachdem er mit einem Flugzeug verbotenerweise die Prinz-Heinrich-Brücke unterflogen hatte.

Die Wirtschaftskries zu Beginn der 1920er Jahre zwang die Familie schließlich zur Rückkehr nach Holland.

Siehe auch:

© Bert Morio 2016.