Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Das Holtenauer Unterland

Das Gelände des Seefliegerhorstes in Holtenau besteht aus dem so genannten Oberland oberhalb des Steilhanges und dem Unterland, d. h. dem Gelände zwischen dem Steilhang und der Kieler Förde östlich des Landflugplatzes. Die Fläche des Unterlandes beträgt ca. 80 Hektar. Anfang 2009 waren hier noch 728 Soldatinnen und Soldaten sowie 199 zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Unterland 1960 Abb.: Das Unterland um 1960. Oben links der Sportplatz und die Offiziershäuser. Vor dem Leuchtturmhügel existiert noch eine rechts ansehnliche Dampferbrücke.

Leuchtturm vor dem Unterland Abb.: Der Leuchtturm vor dem Unterland. [Magnussen, Friedrich (1914-1987)-(CC BY-SA 3.0 DE)]

Siehe auch:

Bereits im Jahr 2003 beschäftigte sich der Holtenauer Arbeitskreis PRO HOLTENAU mit der Zukunft des Unterlandes. Hier einer der damals veröffentlichten Texte:

Weiterhin beschäftigte sich der Arbeitskreis PROHOLTENAU bereits im Jahr 2004 mit der Möglichkeit, hier eine Bundesgartenschau durchzuführen:


© Bert Morio 2017 — Zuletzt geändert: 15-09-2017 06:25