Krankenpflege zu Hause - 0431 36 26 34 - 24159 Kiel-Holtenau

Leistungskomplexe

Im Rahmen der Pflegeversicherung werden einzelnen Pflegeleistungen zu so genannten Leistungskomplexen zusammen gefasst. Diese einzelnen Leistungskomplexe werden nach einem Punktesystem bewertet und durch Verhandlungen zwischen den Vertretern der Kostenträger und der ambulanten Pflegedienste wird ein Punktwert ausgehandelt, so dass sich für jeden Leistungskomplex ein für alle Pflegedienste fester Punktwert ergibt. Diese so genannten "Vergütungsvereinbarungen" haben in der Regel eine Laufzeit von einem Jahr (gegenwärtig von 1. Januar bis 31. Dezember 2016).

Es gibt in den einzelnen Bundesländern nicht nur unterschiedliche Preise, sondern auch unterschiedliche Leistungskomplexe und Bezeichnungen. Gegenwärtig gelten für die ambulanten Pflegedienste in Schleswig-Holstein folgende Leistungskomplexe: 

LK 1 - Kleine Morgen- / Abendtoilette (mit Hilfe beim Aufstehen).

Diese Leistung beinhaltet: Hilfe beim Aufsuchen oder Verlassen des Bettes: Beim Aufstehen und Zubettgehen sind Schlafgewohnheiten, Ruhebedürfnisse und evtl. Störungen angemessen zu berücksichtigen, ggf. ist das Bettlaken glattzuziehen und das Kopfkissen aufzuschütteln. Das Aufstehen und zu Bett gehen beinhaltet auch Hilfestellung beim An- und Ablegen von Körperersatzstücken wie Prothesen. An-/Auskleiden: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Teilwaschen: Teilwaschen ist das Waschen von Körperteilen, z. B. Gesicht, Oberkörper, Unterkörper, Genitalbereich, Gesäß. Dies beinhaltet ggf. auch den Einsatz von Hilfsmitteln, den Transfer zur Waschgelegenheit und der damit verbundene Gang zur Toilette, das Schneiden von Fingernägeln, Hautpflege, bei Bedarf Kontaktherstellung für die Fußpflege. Mund- und Zahnpflege: Diese umfasst insbesondere das Zähneputzen, die Zahnprothesenversorgung und die Mundhygiene. Kämmen einschließlich Herrichten der Tagesfrisur sowie ggf. Kontaktherstellung zum Friseur. Rasieren einschließlich Gesichtspflege.

LK 2 - Kleine Morgen- / Abendtoilette (ohne Hilfe beim Aufstehen).

Diese Leistung beinhaltet: An-/Auskleiden: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Teilwaschen: Teilwaschen ist das Waschen von Körperteilen, z.B. Gesicht, Oberkörper, Unterkörper, Genitalbereich, Gesäß. Dies beinhaltet ggf. auch den Einsatz von Hilfsmitteln, den Transfer zur Waschgelegenheit und der damit verbundene Gang zur Toilette, das Schneiden von Fingernägeln, Hautpflege, bei Bedarf Kontaktherstellung für die Fußpflege. Mund- und Zahnpflege: Diese umfasst insbesondere das Zähneputzen, die Zahnprothesenversorgung und die Mundhygiene. Kämmen einschließlich Herrichten der Tagesfrisur sowie ggf. Kontaktherstellung zum Friseur. Rasieren einschließlich Gesichtspflege.

LK 3 - Große Morgen- / Abendtoilette (mit Hilfe beim Aufstehen).

Diese Leistung beinhaltet: Hilfe beim Aufsuchen oder Verlassen des Bettes: Beim Aufstehen und Zubettgehen sind Schlafgewohnheiten, Ruhebedürfnisse und evtl. Störungen angemessen zu berücksichtigen, ggf. ist das Bettlaken glattzuziehen und das Kopfkissen aufzuschütteln. Das Aufstehen und zu Bett gehen beinhaltet auch Hilfestellung beim An- und Ablegen von Körperersatzstücken wie Prothesen. An- /Auskleiden: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Waschen/Duschen/Baden: Dies beinhaltet die vollständige Körperpflege bzw. Duschen oder Baden, ggf. auch den Einsatz von Hilfsmitteln, den Transfer zur Waschgelegenheit und der damit verbundene Gang zur Toilette, das Schneiden von Fingernägeln, bei Bedarf Kontaktherstellung für die Fußpflege, das Haarewaschen und –trocknen, ggf. Kontaktherstellung zum Friseur/zur Friseurin, Hautpflege. Rasieren: einschließlich Gesichtspflege. Mund- und Zahnpflege: Diese umfasst insbesondere das Zähneputzen, die Zahnprothesenversorgung und die Mundhygiene. Kämmen: einschließlich Herrichten der Tagesfrisur.

LK 4 - Große Morgen- / Abendtoilette (ohne Hilfe beim Aufstehen).

Diese Leistung beinhaltet: An- /Auskleiden: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Waschen / Duschen / Baden: Dies beinhaltet die vollständige Körperpflege bzw. Duschen oder Baden, ggf. auch den Einsatz von Hilfsmitteln, den Transfer zur Waschgelegenheit und der damit verbundene Gang zur Toilette, das Schneiden von Fingernägeln, bei Bedarf Kontaktherstellung für die Fußpflege, das Haarewaschen und –trocknen, ggf. Kontaktherstellung zum Friseur/zur Friseurin, die Hautpflege. Rasieren: einschließlich Gesichtspflege. Mund- und Zahnpflege: Diese umfasst insbesondere das Zähneputzen, die Zahnprothesenversorgung und die Mundhygiene. Kämmen: einschließlich Herrichten der Tagesfrisur.

LK 5 - Lagern / Betten / Mobilisation.

Diese Leistung beinhaltet: Bett machen/richten: Das Betten umfasst die Beurteilung für die sachgerechte Ausstattung des Bettes mit zusätzlichen Gegenständen und Lagerungshilfen. Das gewohnte Bett ist entsprechend den Bedürfnissen der Pflegebedürftigen so lange wie möglich zu erhalten. Lagerung und/oder Mobilisierung: Das Lagern umfasst alle Maßnahmen auf der Grundlage anerkannter pflegefachlicher Standards, die dem Pflegebedürftigen das körper- und situationsgerechte Liegen und Sitzen innerhalb/außerhalb des Bettes ermöglichen, Sekundärerkrankungen wie Kontrakturen vorbeugen und Selbständigkeit unterstützen. Die Angehörigen sind auf fachgerechte und schlafstörungsarme Lagerung hinzuweisen.

LK 6 - Hilfe bei der Nahrungsaufnahme.

Diese Leistung beinhaltet: Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung: Hierzu gehören alle Tätigkeiten, die der unmittelbaren Vorbereitung dienen und die Aufnahme von fester und flüssiger Nahrung ermöglichen, z.B. portionsgerechte Vorgabe, Umgang mit Besteck und – soweit erforderlich – die Säuberung des Tisches. Hilfe beim Essen und Trinken: Dies beinhaltet die Unterstützung bei der Aufnahme der Nahrung. Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme: Händewaschen, Mundpflege, ggf. Säubern/Wechseln der Kleidung.

LK 6a - Hilfe bei der Nahrungsaufnahme (Zwischenmahlzeit).

Im Gegensatz zum LK 6 handelt es sich hier um Zwischenmahlzeiten.

LK 7 - Sondenkost bei implantierter Magensonde (PEG).

Patienten mit einer Magensonde können entweder nur teilweise oder gar keine Nahrung mehr über den Mund zu sich nehmen und müssen mit spezieller Sondennahrung versorgt werden. Der Leistungskomplex beinhaltet das Vorbereiten und Richten der Sondennahrung, sachgerechtes Verabreichen der Sondennahrung, Nachbereitung.

Achtung: Die Versorgung der Punktionsstelle einer PEG oder PEJ ist eine Leistung der Häuslichen Krankenpflege nach § 37,2 SGB 5 und wird durch den Arzt verordnet. Die Kostenübernahme erfolgt nach Genehmigung durch die Krankenkasse.

LK 8 - Darm- u. Blasenentleerung.

Diese Leistung beinhaltet: An-/Auskleiden: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Hilfen/Unterstützung bei der Blasen- und/oder Darmentleerung: umfasst die Pflege bei der Blasen- und Darmentleerung (auch bei Inkontinenz), die Hilfe beim Aufstehen und der damit verbundene Gang zur Toilette. Die Pflegekraft unterstützt unter Wahrung der Intimsphäre den selbstverständlichen Umgang mit dem Thema Ausscheiden/Ausscheidungen. Teilwaschen: Dies beinhaltet in diesem Zusammenhang den Transfer zur Waschgelegenheit, das Waschen von Genitalbereich, Gesäß und Unterkörper, ggf. auch den Einsatz von Hilfsmitteln und Hautpflege.

LK 8a - Darm- u. Blasenentleerung (im Rahmen der LK 1-4).

Wie oben, jedoch im Rahmen einer Körperpflege. Während der LK 8 nicht im Rahmen der LK 1, 2, 3 und 4 abgerechnet werden kann, ist dies beim LK 8 a möglich.

LK 9 - Hilfestellung beim Verlassen u. Wiederaufsuchen der Wohnung.

Diese Leistung beinhaltet: An-/Auskleiden im Zusammenhang mit dem Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung: Dies umfasst auch die Auswahl der Kleidung gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen sowie ggf. ein An- und Ausziehtraining. Treppensteigen: Dazu gehört beispielsweise die Ermunterung und Hilfestellung aufzustehen und sich zu bewegen.

LK 10 - wie LK 9 jedoch als Begleitung bei notwendigen Anlässen (max. 3x mtl.).

Diese Leistung beinhaltet: Begleitung bei Aktivitäten: bei denen das persönliche Erscheinen erforderlich und ein Hausbesuch nicht möglich ist (d. h. keine Spaziergänge, kulturelle Veranstaltungen!). Dabei sind solche Verrichtungen außerhalb der Wohnung zu unterstützen, die für die Aufrechterhaltung der Lebensführung zuhause unumgänglich sind und das persönliche Erscheinen des Pflegebedürftigen erfordern (z.B. Organisieren und Planen des Zahnarztbesuches). Achtung! Diese Leistung wird höchstens 3x monatlich von der Pflegekasse bezahlt!

LK 11 - Häusliche Betreuung.

Dieser neu eingeführte Leistungskomplex sprengt etwas den Rahmen der anderen LKs. Es geht hier um die Unterstützung oder sonstige Hilfen im häuslichen Umfeld des Pflegebedürftigen oder seiner Familie, insbesondere Persönliche Hilfeleistungen z.B. durch Unterstützung im Haushalt des Pflegebedürftigen. Hilfen zur Orientierung und Gestaltung des Alltags sowie zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte. Sonstige Hilfen, bei denen ein aktives Tun nicht im Vordergrund steht (z.B. Beaufsichtigung, Anwesenheit und Beobachtung des Pflegebedürftigen). Siehe hierzu auch "Zusätzliche Betreuungsleistungen"! (Dieser Leistungskomplex wurde zum 1.1.2015 neu eingeführt)

LK 12 - Reinigung der Wohnung.

Diese Leistung beinhaltet: Reinigen des allgemein üblichen Lebensbereiches: soweit es sich nicht ausschließlich um die Reinigung im Zusammenhang mit der Nachbereitung des Pflegebereiches im Rahmen der Grundpflege handelt. Trennung und Entsorgung des Abfalls nach Bedarf. Bis zu 6x wöchentlich täglich eine Viertelstunde. (max. 6x/Woche)

Achtung! Damit ist keine Grundreinigung der Wohnung gemeint! Diese wäre zum Beispiel im Rahmen einer durch die Krankenkasse bewilligten Haushaltshilfe möglich.

LK 13 - Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung.

Diese Leistung beinhaltet: Waschen und Pflegen der Wäsche und Kleidung Waschen und Trocknen Bügeln und einsortieren. Schuhpflege.(max. 6x/Woche)

LK 13a - Wechseln der Bettwäsche.

beinhaltet: ausschließlich das vollständige Ab- und Beziehen der Bettwäsche. Der Leistungskomplex 13a ist während desselben Einsatzes nicht neben dem Leistungskomplex 13 abrechenbar.

LK 14 - Einkaufen.

Dieser Leistungskomplex beinhaltet: Erstellen eines Einkaufs- und Speiseplans. Das Einkaufen von Lebensmitteln, sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen der Hygiene und hauswirtschaftlichen Versorgung. Unterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung / Vorratsschrank. Die Pflegekasse zahlt diesen Leistungskomplex bis zu 6x pro Woche für Gegenstände des täglichen Bedarfs. (max. 6x/Woche)

LK 15 - Zubereitung einer warmen Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen.

Hierzu gehören: Zubereitung von warmen Speisen, Anleitung zum Umgang mit Lebensmitteln, Vorbereitung der Lebensmittel, Säubern des Arbeitsbereiches (z. B. Spülen), Entsorgen des verbrauchten Materials. Anmerkung: 3-Sterne-Kochen gehört nicht zur Krankenpflegeausbildung! ;-) Dazu gehört nicht das nur bloße Aufwärmen von Essen auf Rädern.

LK 16 - Zubereitung einer sonstigen Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen.

Diese Leistung beinhaltet z. B. Essen auf Rädern aufwärmen und anrichten, Frühstück, Abendbrot Anleitung zum Umgang mit Lebensmitteln, Vorbereitung der Lebensmittel, Säubern des Arbeitsbereiches (z.B. Spülen), Entsorgen des verbrauchten Materials. Bei diesem Leistungskomplex wird hinsichtlich der Bezahlung unterschieden danach, ob es sich um den ersten, zweiten oder dritten Einsatz (bei Frühstück, Abendbrot und Essen auf Rädern am Mittag) handelt. (1. Einsatz, 2. Einsatz, bei Essen auf Rädern für 3. Einsatz).

LK 17 - Beratungseinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI.

Der Beratungseinsatz dient der Überstützung des Pflegebedürftigen und seiner Pflegeperson.

LK 18 - Erstbesuch.

Der Erstbesuch wird abgerechnet, wenn neu durch den Pflegedienst im Bereich des SGB-XI versorgt wird. Er beinhaltet: Anamnese. Abstimmung und Festlegung der konkreten Pflegeplanung: Die Pflegeplanung berücksichtigt, dass die Hilfen bei den Verrichtungen der Körperpflege, der Ernährung und der Mobilität zugleich dem Ziel der Vorbeugung von Sekundärerkrankungen dienen. Beratung bei der Auswahl der Leistungskomplexe. Informationen über weitere Hilfen. Beratung über Inhalt und Abschluss eines schriftlichen Pflegevertrages.

LK 18a - Folgebesuch.

Im Laufe einer dauernden pflegerischen Versorgung besteht die Notwendigkeit, die Inhalte aus dem Leistungskomplex 18 zu überprüfen und zu aktualisieren (Pflegevisite). Dabei ist der Versicherte bezüglich der von ihm gewählten Leistungen zu beraten und ggf. ein geänderter Pflegevertrag abzuschließen. Beinhaltet: Überarbeitung der Pflegeanamnese. Aktualisierung / Überarbeitung der Pflegeplanung. Der Folgebesuch kann einmal jährlich abgerechnet werden.

Einsatzpauschale.

Es kann bei Leistungen aus dem Bereich der Pflegeversicherung bis zu 2x täglich eine Einsatzpauschale für Anfahrt und Dokumentation abgerechnet werden. Weiterhin kann sie auch abgerechnet werden, wenn der Klient beim Eintreffen am Einsatzort trotz Absprache nicht anwesend ist oder dann keine Leistungen nachfragt.

Abrechnung der Leistungskomplexe

Es können nicht alle Leistungskomplexe beliebig oft oder in Kombination mit anderen Leistungskomplexen abgerechnet werden, so kann 

  • LK 8 (Darm- und Blasenentleerung) darf nicht gleichzeitig abgerechnet werden, wenn beim selben Einsatz auch die Leistungskomplexe LK 1 bis LK 4 abgerechnet werden. Es muss in diesem Fall der LK 8a abgerechnet werden.
  • Der LK 10 (Begleitung bei Aktivitäten), z. B. zum Arzt, darf nur 3mal im Monat abgerechnet werden.
  • Der LK 12 (Reinigung der Wohnung) darf nur 6mal die Woche abgerechnet werden (die Einsätze dürfen aber zusammengefasst werden).
  • Die LK 13 (Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung) und 13a (Wechseln der Bettwäsche) dürfen nicht gleichzeitig abgerechnet werden.
  • Der LK 14 (Einkaufen) darf nur 6mal die Woche abgerechnet werden (die Einsätze dürfen aber zusammengefasst werden).
  • Der Lk 16 kann nur 3mal täglich abgerechnet werden.
  • Der LK 18 konnte bisher nur einmalig bei Aufnahme des Patienten abgerechnet werden. Inzwischen wurde er um den LK 18a erweitert, der einmal jährlich abgerechnet werden kann (sinnvoll z. B. nach einem Krankenhausaufenthalt).

Daraus folgt in seltenen Fällen, dass es teilweise Leistungen gibt, die privat abgerechnet werden müßten.